Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erlebnisse auf dieser Website zu verbessern. Beim Weitergehen akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Für mehr Informationen zu Cookies klicken Sie bitte hier.

20-02-2020

Das Landia Fermenter-Rührwerk erhöht die Faulgasmenge

 

Bei der mehrfach preisgekrönten Kläranlage Downers Grove Wastewater Treatment Center in Illinois hat das Landia GasMix Fermenter-Rührwerk die Faulgas-Erzeugung um rund 20 Prozent erhöht.​

 

Die verbesserte Durchmischung im Fermenter mit dem extern montierte Landia-System hat auch die Zersetzung flüchtiger Feststoffe von etwa 55 auf 65 Prozent erhöht.

 

Zwei Jahre nachdem Downers Grove als erste Gemeinde in Nordamerika Landias GasMix-Technologie installiert hat, entfällt das sonst übliche Abfackeln von Faulgas. Gleichzeitig werden ein optimaler Mischvorgang und die geringstmögliche parasitäre Belastung mit einem System erzielt, das nur 12 Minuten je Stunde in Betrieb ist. 

 

Nicholas Menninga, General Manager von Downers Grove, kommentiert es so: „Bei unserem primären Fermenter hatten wir jahrelang Probleme mit einem Kompressor, der das Gas nicht so förderte, wie wir es wollten.  Nach Begutachtung mehrerer Alternativen fiel unsere Wahl auf das Landia GasMix-System, da es die kostengünstigste Option darstellte und eine einfache Nachrüstung bot.“ 

 

Installiert an Downers Groves 1740 m3 großen Primärfermenter zieht eine externe, 36 kW starke Landia Chopper-Pumpe des Landia GasMix-Systems, Schlamm aus dem Faulbehälter ab, reduziert die Partikelgröße, bevor er durch eine, Vakuum erzeugende, Venturidüse gepumpt wird.

 

Das entstehende Vakuum saugt Faulgas aus dem oberen Bereich des Fermenters ab, welches in die Flüssigkeit injiziert wird, der Schlamm wird dadurch vertikal durchmischt und es wird verhindert, dass sich eine Schicht von Schaum oder eine Schwimmdecke auf der Oberfläche bildet.

 

Eine Mischdüse injiziert anschließend Flüssigkeit in den unteren Bereich des Fermenters und erzeugt so ein horizontales, rotierendes Mischmuster. Dadurch wird verhindert, dass sich schwerere Feststoffe absetzen. Somit wird der gesamte Tank und nicht nur Teile davon durchmischt. Die Zeiten jeder Betriebsphase werden so auf den Feststoffgehalt und die Eigenschaften des Schlammes eingestellt, dass mit höchster Energieeffizienz eine optimalen Mischleistung erzielt wird.

 

Nicholas Menninga fügt hinzu: „Mit dem Landia GasMix gibt es keine beweglichen Teile im Inneren des Fermenters, sodass es sehr einfach zu Warten ist. Durch die kontinuierliche Reduzierung der Partikelgröße trägt der niedrigviskose Schlamm dazu bei, Oberflächenschaum zu reduzieren. Dadurch wird nicht nur das gesamte System effizienter, sondern es erhöht auch das Volumen der aktiven Fermentation und damit die Gasausbeute deutlich.“

 

„Von der Dimensionierung der Ausrüstung für unseren Primärfermenter bis hin zur Installation und Optimierung haben wir durchweg eine sehr gute Unterstützung von Landia erhalten“, sagte er.

 

Die energieeffiziente Rührwerklösung, gemeinsam mit der Vor-Ort-Stromerzeugung mit einem Nissen-BHKW (und weiteren Verbesserungen der Energieeffizienz) hat es dem Downers Grove Wastewater Treatment Center ermöglicht, zu 100 Prozent energieneutral zu werden.

 

Die anaeroben Fermenter der Anlage verarbeiten eine Mischung aus Primärschlamm, Abfallbelebtschlamm und fetthaltigen Abfällen.

 

Neben Downers Grove wurde das Landia GasMix-System in zahlreichen kommunalen und industriellen Fermentern auf der ganzen Welt installiert, darunter Biogasanlagen, die Lebensmittelabfälle und/oder landwirtschaftliche Schlämme und Rohmaterial mit hohem Feststoffanteil verwenden.





Zurück

 

GUTE ABWASSERWIRTSCHAFT BEISPIELE